Straßenverkehr: PRO Remscheid für Verkehrssicherheit bei zügigem Vorankommen

© Gemeinfrei Als Wählergemeinschaft für Sicherheit, Recht und Ordnung ist die Bürgerbewegung PRO Remscheid selbstverständlich gegen Rücksichtslosigkeit im Straßenverkehr. (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) Insbesondere auf Facebook war in den letzten Tagen zu sehen, dass das PRO-Remscheid-Engagement gegen Bevormundung und Gängelei der Autofahrer von manchen Menschen in der Region missverstanden wurde. „Ist PRO Remscheid für Read more about Straßenverkehr: PRO Remscheid für Verkehrssicherheit bei zügigem Vorankommen[…]

PRO Remscheid wirkt: 24 Temposünder nicht von rechtswidrigem Führerschein-Entzug betroffen

PRO Remscheid fordert: Echte Verkehrssicherheit statt Bürger-Abzocke! (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) Im Vergleich der Geschwindigkeitsüberwachung in den Nachbarstädten Remscheid und Solingen fällt im Zeitraum 28. April bis 4. Juli eines auf: Die „Seestadt auf dem Berge“ verhängte 24 einmonatige Führerschein-Entzüge allein auf Basis des neuen, rechtswidrigen StVO Strafkatalogs, hingegen die Klingenstadt trotz größerer Einwohnerzahl Read more about PRO Remscheid wirkt: 24 Temposünder nicht von rechtswidrigem Führerschein-Entzug betroffen[…]

Bußgeld-Skandal: Sofortige Entschädigung für Führerschein-Entzugsmaßnahmen und Bußgeld-Orgien!

PRO Remscheid fordert: Echte Verkehrssicherheit statt Bürger-Abzocke! (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) Ein besonders dreistes Beispiel einer Blitzeranlage, die nicht wirklich der Verkehrssicherheit dient, ist das semi-stationäre Gerät auf der Freiheitstraße, denn allein in den Monaten Mai und Juni wurden dort 2.250 Bilder von Fahrzeugen geschossen, die zu schnell unterwegs waren. Da der Ende April Read more about Bußgeld-Skandal: Sofortige Entschädigung für Führerschein-Entzugsmaßnahmen und Bußgeld-Orgien![…]

Kommunalwahl 13. September: Peter Keck ist PRO Remscheids Oberbürgermeister-Kandidat

Oberbürgermeister-Kandidat 2020 der Bürgerbewegung PRO Remscheid: Peter Keck. (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) Mit Peter Keck wird die Bürgerbewegung PRO Remscheid am 13. September einen eigenen Oberbürgermeister-Kandidaten stellen. Am 5. Juni wurde Keck mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen zum PRO-Remscheid-Bewerber für das Amt des ersten Bürgers der Stadt nominiert. Somit wird PRO Remscheid bei Read more about Kommunalwahl 13. September: Peter Keck ist PRO Remscheids Oberbürgermeister-Kandidat[…]

Kommunalwahl 13. September: Flächendeckender Antritt 100-prozentig sicher!

© Stadt Beverungen In weniger als vier Monaten wird die nordrhein-westfälische Kommunalwahl 2020 stattfinden, wofür die Bürgerbewegung PRO Remscheid bestens gerüstet ist. (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) In allen 26 Wahlbezirken und für alle vier Bezirksvertretungen der „Seestadt auf dem Berge“ wird am 13. September die Bürgerbewegung PRO Remscheid wählbar sein. Ende April wurden alle Read more about Kommunalwahl 13. September: Flächendeckender Antritt 100-prozentig sicher![…]

Lokale Altparteien von Gier gepackt: Hemmungslose Blitzer-Abzocke des Bürgers!

© A.Savin (commons.wikimedia.org / Lizenz: Freie Kunst 1.3) Bei Remscheids politischer Kaste besonders hoch im Kurs: Laser-Säulen als Form automatischer Geschwindigkeitsüberwachung. [Symbolfoto] (Anklicken zum Vergrößern des Bildes!) In Remscheid nimmt die Abzocke der motorisierten Verkehrsteilnehmer völlig exzessive Formen an, indem ganze Wälder an stationären und mobilen Geräten zur Geschwindigkeitsüberwachung installiert werden. Allein ein Fahrer, der Read more about Lokale Altparteien von Gier gepackt: Hemmungslose Blitzer-Abzocke des Bürgers![…]

Keine Entziehung von Parkraum am Neuenhof

Haltverbot

Die Stadtverwaltung plant umfassende Haltverbote am Neuenhof.

Geht es nach dem Willen der Remscheider Stadtverwaltung soll demnächst den Anwohnern von Breslauer-, Dresdener-, Leipziger- und Magdeburger Straße sowie Neuenhof massiv Parkraum entzogen werden. Alle fünf Straßen sollen mit Haltverbotsschildern versehen werden. Die Verwaltung führt als Argument ins Feld, mit parkenden Fahrzeugen sei die Fahrbahn zu eng, sodass Rettungsfahrzeuge und LKW der Müllentsorgung Probleme haben, die Straßen zu passieren.

Die betroffenen Anwohner sind über die Pläne der Verwaltung entsetzt und befürchten enorme Einbrüche der Immobilienpreise in ihrer Ortslage. Seit Entstehung der Straßen Ende der 1950er Jahre wurde dort das Parken geduldet. Vor knapp 60 Jahren war dies aufgrund wesentlich geringerer PKW-Zahlen kein größeres Problem, doch wurde es binnen der letzten Jahrzehnte wegen des steigenden motorisierten Individualverkehrs.

[…]